Schlagwort-Archive: waschmaschine

Spülmaschine, Geschirrspüler, Potato, Potato!

Ich sage sie: die Spülmaschine! Seit heute ist sie da!
Man sollte sie aber eigentlich „die Friedensbringerin“ nennen.

Wann immer Menschen zusammen leben, gibt es wohl zwangsläufig irgendwann Gezänk über den Abwasch. Man wundert sich zunächst, wieviel Dreck z.B. nur zwei Personen anhäufen können, wenn sie etwa nur einmal am Wochenende fein kochen. Oder, man ist eigentlich die ganze Woche unterwegs – wo kommt das dreckige Geschirr her, bei den Arbeitszeiten, herrjeh noch mal? Ich bezweifle auch nicht, dass in manchem Beziehungsstreit nur deswegen Teller fliegen, weil man sich dann den Abwasch spart…aber das ist nur eine Vermutung.
Meine Anekdote zum Thema ist aus meiner Zeit in Southampton, wo ich in einer WG mit drei Jungs zusammen wohnte, die ein sehr entspanntes Verhältnis zum Abwasch hatten, frei nach dem Motto „mach ich’s heut nicht, machst du’s morgen“. Da hatten meine Spülhände ihre wohl härtesten Zeiten. Ich werde nie vergessen, wie ich nach den Weihnachtsferien zurückkehrte und meinem Mitbewohner beim Anblick neuerlicher krustiger Tellertürme halb weinend, halb maulend zujammerte: „I had a dishwasher back home!“ und er nur entgegnete „What should I say? Back home, we have a maid!“
Gut, das erklärt vielleicht seinen nicht ganz ausgereiften Umgang mit der Thematik Haushalt an sich, aber das ist auch eine andere Geschichte. Und ja, kein Witz, das mit der Maid. Es waren etwas adelige Verhältnisse bei ihm.
Sagen will ich eigentlich nur Folgendes: da ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in absehbarer Zukunft kein Hauspersonal engagieren werde – ach, gutes Personal ist ja heutzutage auch so schwer zu bekommen!- ist diese Spülmaschine der Gipfel des erreichbaren Luxus für mich.
Ich bin glücklich!

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Makrelen